KS2- Rettung aus dem Klettersitz

Der Klettersitz kommt ursprünglich aus Nordamerika. Er wird von hiesigen Fachkrei¬sen als flexibel einsetzbare Jagdeinrichtung, vornehmlich für bewaldete Gebiete, angesehen. Dabei sind folgende Vorzüge gegenüber den üblichen baulichen Jagdeinrichtungen festzustellen:
- flexibler Einsatzort
- flexible Ansitzhöhe
– dadurch sicherer Kugelfang
- verbessertes Blick- und Schussfeld; das Wild kommt vertrauter, da es die Einrichtung nicht kennt und auf Grund der Sitzhöhe weniger Witterung aufnimmt

Gegenüber den genannten Vorzügen ist bei einem unsachgemäßen Einsatz von Klettersitzen ein erhebliches Gefährdungspotential gegeben. Ein möglicher Absturz aus der Höhe sowie fehlende Höhenrettung werden durch mangelnde körperliche Eignung nebst fehlender Fachkunde des Anwenders begünstigt.
In diesem Kurs werden Ihnen die Grundlagen für eine sichere Rettung aus dem Klettersitz vermittelt, dieses ist wichtig, da der Klettersitz in einem nicht leicht zugänglichen Gelände genutzt wird und hier eine schnelle Rettung, durch Feuerwehr o.ä. nicht gewährleistet werden kann. Desweiteren besteht eine zusätzliche Gefährdung durch die Waffe, auch hier muß eine sichere Bergung gewährleistet werden.

Inhalt:
-Aufbau und Erläuterung der PSA des Rettungssystems
- Umgang mit Rettungssystem
- Richtiges Anschlagen des Rettungsystems für die Fremdrettung
-Überprüfung der Ausrüstung, Ablegereife erkennen, Hängetrauma, Dehydration, Unterkühlung
-Beurteilung der Stand- und Bruchsicherheit von Bäumen

Info:
- Kosten 125€ ink. Mwst.
- Kursdauer 1 Tag
- persönliche Schutzausrüstung wird durch uns zur Verfügung gestellt
Vorraussetzungen:
-Wir empfehlen den Teilnehmern eine Höhentauglichkeitsuntersuchung (z.b.G41) und eine Ersthelfer-Kurs
- 18 Jahre